FUCHS erweitert Edelstahlhaken-Portfolio um zweisträngige Variante und größere Tragfähigkeiten

Das im Jahr 2018 auf den Absatzmarkt eingeführte einsträngige FUCHS-Hakengeschirr FH1, welches aus Edelstahl gefertigt ist und bisher in drei verschiedenen Größen mit Tragfähigkeiten bis max. SWL 4,0t für Lastfälle mit Personenbeförderung/ -transport (man-riding) verfügbar war, gibt es ab sofort auch in weiteren Ausführungen.

Zum einen wurde das einsträngige FUCHS-Hakengeschirr nun auch in drei vergrößerten FH2-Ausführungen mit Tragfähigkeiten bis max. SWL 8,0t für Lastfälle mit Personenbeförderung/ -transport (man-riding) konzipiert.

Zum anderen hat FUCHS Fördertechnik zusätzlich zum einsträngigen FUCHS-Hakengeschirr FH1/FH2 nun auch eine zweisträngige FUCHS-Hakenflasche FH1/FH2 in insgesamt 11 verschiedenen Ausführungen für unterschiedliche Seildurchmesser und mit Tragfähigkeiten bis max. SWL 8,0t für Lastfälle mit Personenbeförderung/ -transport (man-riding) entwickelt.

Alle Ausführungen haben gemein, dass sie weiterhin auch für normale Lastfälle ohne Personenbeförderung/ -transport (Cargo) zugelassen sind. Die Verwendung als Liferaft-, Rescueboat- oder Lifeboat-Haken ist jedoch ausgeschlossen.

Die FUCHS-Hakengeschirre/-Hakenflaschen FH1/FH2 sind typengeprüft durch die Schiffsklassifikationsgesellschaft DNV GL. Sie sind für Faserseile konzipiert. Zudem sind sie – den Sicherheitsanforderungen entsprechend – selbstschließend, sobald die Last aufgenommen wurde, und bestechen durch ein kompaktes Design mit niedriger Bauhöhe und integriertem Hakengewicht. Die FUCHS-Hakengeschirre/-Hakenflaschen FH1/FH2 lassen sich leicht und ergonomisch öffnen/ entriegeln. Für die entsprechende Erfüllung der optischen Anforderungen sorgt die Hochglanzpolierung des kompletten Hakensystems.

Genauere Angaben zu Tragfähigkeiten, Abmessungen etc. können den Datenblättern entnommen werden. Datenblatt 1 / Datenblatt 2

Kontakt

Herr Peter Pfabe
E-Mail senden